Ideen und Initiativen

Deutschland gehört zu den stabilsten und wohlhabendsten Ländern der Welt. Gleichzeitig stehen wir vor großen Problemen. Dazu gehören die Defizite im Bildungssystem, die Jugendarbeitslosigkeit oder die vielen Menschen drohende Altersarmut. Und Gesundheit ist in jedem Alter ein Thema.  

Doch das sind keine Schicksalsschläge, die wir passiv hinnehmen müssen. Es gibt viele gute Ideen zur Lösung dieser Probleme. Sie müssen nur umgesetzt werden. Und die erfolgreichen Lösungen müssen publik gemacht werden, damit andere, die ebenfalls etwas dazu beitragen wollen, das "Rad nicht immer neu erfinden" müssen.  

Öffentliche Anerkennung und deren Echo in den Medien kann dabei helfen. Beispiele:

 

Hilfe für andere

Mit dem "Deichmann-Preis für Integration " werden jedes Jahr Unternehmen, Vereine und öffentliche Initiativen, Schulen und Privatpersonen geehrt, die sich besondere Verdienste im Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit erworben haben.

Sie unterstützen Jugendliche die aus Einwandererfamilien oder bildungsfernen Schichten kommen, geistig oder körperlich behindert sind. Zahlreiche Beispiele beweisen: Durch gezielte Förderung können auch "hoffnungslose" Fälle den Schulabschluss schaffen, geeignete Ausbildungsplätze finden. Oft erhalten die Initiatoren nicht einmal zusätzliche finanzielle Mittel. Das zeigt: Ideen, Initiative und guter Wille sind noch wichtiger als Geld.

Wer mehr über diese erfolgreichen Projekte wissen will, Kontakte und Anregungen für eigene Initiativen sucht oder sich mit einem Projekt bewerben will, findet Informationen dazu unter:  

www.deichmann-foerderpreis.de 

44 nachahmenswerte Beispiele für erfolgreiche Initiativen im Kampf gegen Jugendarbeitslosigkeit und für 

Nachwuchssicherungen: "KEINER MUSS DRAUSSEN BLEIBEN.... siehe unter "Bücher"))
 

Bild: Der Initiator Heinrich Deichmann (2.v.l.) mit Preisträgern und Jurymitglied. Foto: Rüdiger Fessel


Eigene Vorsorge

Es hat sich inzwischen zwar herumgesprochen, dass die soziale Rentenversicherung angesichts der Bevölkerungsentwicklung nicht mehr in der Lage ist, eine ausreichende Versorgung im Alter zu garantieren. Viele Arbeitnehmer zögern aber immer noch, sich durch eigene Vorsorge ausreichend gegen Altersarmut zu schützen. Nur über die Medien können sie die dazu erforderlichen Informationen und Anstöße erhalten. Die  AachenMünchner Versicherung

zeichnet daher seit 1997 Journalisten aus, die sich "analytisch, konstruktiv-kritisch" mit dem Thema Lebensversicherung und anderen Themen der privaten Vorsorge befassen. Eine unabhängige Jury entscheidet über die Vergabe der Preise. Journalisten oder deren Leser, Hörer und Zuschauer, die der Meinung sind, dass ein bestimmet Beitrag rund um das Thema finanzielle Vorsorge eine besondere Auszeichnung verdient, können sich  unter www.amv.de, Medienpreis über die Ausschreibungsbedingungen informieren.